Das Geheimrezept für die perfekte Bewerbung gibt es nicht.
Vielleicht helfen euch meine Tipps jedoch, eure Bewerbung zu verbessern.

#1 Bereite deine Unterlagen in Ruhe vor

Du hast deinen Traumjob gefunden und möchtest dich bewerben? Dann empfehle ich dir, nicht sofort das Bewerberformular zu bearbeiten, Dateien hochzuladen und die Bewerbung wegzuschicken. Leg dir besser auf dem Laufwerk einen Ordner für Bewerbungen an und erstelle Unterordner für die verschiedenen Unternehmen. Passe dein Anschreiben und deinen Lebenslauf an und speichere sie im jeweiligen Ordner ab. So kannst du dir beim Hochladen der Unterlagen sicher sein, dass du das richtige Dokument mit dem richtigen Ansprechpartner erwischt.

>> Positiver Nebeneffekt: Du behältst den Überblick, wo du dich schon beworben hast.

#2 Erstelle einen aussagekräftigen Lebenslauf

Apropos Unterlagen. Wie sieht dein Lebenslauf aus? Für viele Personaler zählt dieser mehr als dein Anschreiben, da er einen schnellen Überblick über deine Erfahrung gibt. Achte also darauf, dass dein Lebenslauf gut gegliedert ist und du auch die relevanten Aufgaben in deinen Stationen angibst. Gibst du z.B. nur Softwareentwicklung an, stellt sich sofort die Frage: was machst du dort genau? Welche Programmiersprachen nutzt du? Implementierst oder testest du?

>> Den Lebenslauf erstellst du vermutlich nur ein Mal und änderst dann maximal das Datum ab. Deshalb lohnt es sich, an dieser Stelle etwas mehr Zeit zu investieren und einen ausführlichen Lebenslauf anzufertigen.

#3 Lasse das Anschreiben nicht ersatzlos weg

Viele Unternehmen, auch wir, erwarten kein Anschreiben mehr, da wir uns anhand eines ausführlichen Lebenslaufes einen guten Eindruck verschaffen können. Dennoch ist es hilfreich, wenn in einem kurzen Text die angestrebte Position und der Wunscharbeitsort erwähnt wird. Gerne kannst du weitere Informationen wie deine Mobilität, deine Gehaltsvorstellung und deine Verfügbarkeit aufnehmen.

>> Bewirbst du dich per E-Mail, schreibe diese Informationen in die E-Mail und hänge deine Unterlagen an. Nutzt du ein Bewerbungsformular, können die Details auf der ersten Seite deines Bewerbungsdokumentes stehen.

#4 Füge alles in eine PDF-Datei zusammen

Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse, Uni-Abschluss, Zertifikate, … Bei mehr als 4 Dateien wird es sowohl im E-Mail-Postfach als auch im Bewerbersystem unübersichtlich. Deswegen kann ich dir ans Herz legen, alle Dokumente in eine PDF-Version umzuwandeln und diese zu einer Datei zusammenfügen. Der erste Eindruck zählt.

>> Im Internet gibt es viele freie Versionen, die du dafür nutzen kannst.

#5 Sei erreichbar

Deine Bewerbungsunterlagen sind abgeschickt und der zuständige Ansprechpartner hat einen positiven Eindruck von dir erhalten. Jetzt ist es wichtig, erreichbar zu sein und regelmäßig das E-Mailpostfach zu überprüfen. Achte auch darauf, dass du dein Smartphone im Blick hast.

>> Melde dich bei unbekannten Nummern immer mit deinem vollen Namen – du weißt nie, ob es vielleicht dein zukünftiger Arbeitgeber ist.

#6 Sei zuverlässig

Du hast den ersten Schritt geschafft – dein Wunscharbeitgeber hat Interesse gezeigt und möchte dich näher kennenlernen. Sei deshalb zuverlässig, wenn Termine vereinbart wurden oder gib rechtzeitig Bescheid, falls etwas bei dir dazwischenkommt. Fehlen noch Unterlagen, reiche diese schnellstmöglich nach.

>> Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen

#7 Denk dran: Man sieht sich immer zwei Mal im Leben

Vielleicht stellst du während des Bewerbungsprozesses fest, dass du einen anderen Arbeitgeber bevorzugst. Auch wenn dir ein Unternehmen aktuell nicht die passenden Möglichkeiten bieten kann, sieht es in ein paar Jahren vielleicht anders aus. Tauche deshalb nicht einfach ab, sondern erkläre deine Entscheidung und nimm den Ansprechpartner in dein Netzwerk auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.